Naturheilpraxis Simone Wohlfeld

   Heilpraktikerin

Während meiner Heilpraktikerausbildung habe ich zusätzlich eine Ausbildung in Kinderheilkunde absolviert. Hierbei ging es insbesondere um das ganzheitlich Behandeln von Krankheiten bei Kindern.


Ein Krankheitsbild wurde von vielen unterschiedlichen Fachdozenten unterrichtet.

So wurde z.B die Neurodermitis aus der Sicht der Homöopathie, der Ernährungslehre, die Hautpflege, wie soll das Kinderzimmer ausgestattet sein, was für Kleidung soll getragen werden, der Umgang mit Haustieren etc. durchgenommen.

Jeden Monat wurde  ein Krankheitsbild intensiv durchgenommen, z.B. Stoffwechselerkrankungen bei Kindern, ADHS, sowie ganz allgemeine Erkrankungen wie Ohrenschmerzen, Halsschmerzen, Husten usw.


Wie immer steht zu Anfang, also wenn das Kind das erste Mal in meine Praxis kommt, eine ausführliche Anamnese sowie im Anschluss eine körperliche Untersuchung. Kommt das Kind mit Ohrenschmerzen, wird eine Ohrenspiegelung durchgeführt, um auszuschließen, ob z.B. eine eitrige Ohrenentzündung  vorliegt und das Kind zu einem Facharzt muss.


Schwangerschaft und Geburt:

In der Schwangerschaft gibt es Ereignisse, die das Kind prägen. Dies kann eine ungewollte Schwangerschaft oder eine komplizierte Schwangerschaft sein, Stress in dieser Zeit, seelische Belastungen wie Unfälle, Tod von geliebten Menschen , aber auch einfach Ängste oder Sorgen. All dies hat einen Einfluss auf das Seelenleben des Kindes sowie auf seine spätere Entwicklung. Hier kann die pränatale Homöopathie eine wertvolle Hilfe sein, diese Traumas schon im Mutterleib aufzulösen und dem Kind einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.


Säuglinge und Kleinkinder

Auch dieser Lebensabschnitt lässt sich mit naturheilkundlichen Mitteln begleiten. Egal ob bei Stillproblemen, Ängste oder Zweifel sowie beim Säugling z.B. Schreiphasen, Koliken, Zahnungsbeschwerden oder Schlafstörungen, Unverträglichkeiten oder Allergien.

Hierbei setze ich als Schwerpunkt die klassische Homöopathie ein, aber auch Bachblüten oder spagyrische Heilmittel. 

Aber auch Geburtstraumen lassen sich mit Homöopathie behandeln.


Kindergartenkinder

In dieser Zeit werden die Kinder mit vielen Krankheitserreger konfrontiert. Es folgt eine Zeit mit viel Erkältungen oder lymphatischen Beschwerden wie zu große Mandeln oder Schnarchen.

Oft zeigen sich aber hier schon die ersten Verhaltensauffälligkeiten wie Ängste, vermindertes Selbstwertgefühl, Hyperaktivität oder auf der körperlichen Ebene Neurodermitis oder Asthma.

Hier setzte ich neben der klassischen Homöopathie auch gerne die Eigenbluttherapie in Form von Eigenblutnosoden ein, sowie Entspannungstechniken wie Yoga, Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training.


Schulkinder

In dieser Zeit kommen dann vermehrt Probleme auf wie Konzentrationsstörungen, psychosomatische Beschwerden wie Bauchweh, Kopfweh oder Schulangst bis hin zur Schulverweigerung. Die Kinder müssen in der Gesellschaft ihren Platz finden und den Umgang mit Medien, Idolen oder Frust erlernen.


Egal in welchem Alter Ihr Kind steckt, in jeder Situation lässt sich mit der klassischen Homöopathie sowie anderen naturheilkundlichen Mitteln viel erreichen. 

Ich freue mich, Sie und Ihr / Ihre Kinder(er) auf Ihrem Lebensweg begleiten zu dürfen. 


Hier einige weitere Anwendungsbeispiele:

Allergien, Bauchschmerzen, Husten, Erkältungen, Einnässen, wiederkehrende Infekte, Schlafstörungen, Hautprobleme, Neurodermitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verstopfung, Dreimonatskoliken, Warzen, homöopathische Impfbegleitung, Polypen, nächtliches Schnarchen, Geburtstraumen uvm.


Alle Behandlungsmethoden die unter "Naturheilkunde" aufgelistet sind, finden auch in der Kinderheilkunde Anwendung.